Giro & Karten

Kontaktlos ist das neue Normal

Durch die Corona-Krise hat sich auch das Bezahlverhalten nachhaltig verändert. Viele Monate nach den ersten Kontaktbeschränkungen im Frühjahr 2020 erkennen Kunden nun insbesondere bei kleineren Händlern und Betrieben Veränderungen.

Knapp die Hälfte (48 Prozent) der Verbraucher stellte Ende 2020 fest, dass nun vielerorts mit Karte, wie z. B. mit girocard, bezahlt werden kann, wo bislang ausschließlich Barzahlung akzeptiert wurde. Knapp ein Drittel (32 Prozent) gibt sogar an, die neue Option des bargeldlosen Bezahlens direkt genutzt zu haben. Besonders deutlich zeigt sich der Wandel in Bäckereien, wie die jüngste Erhebung der repräsentativen Online-Umfrage von infas quo unter 1.399 Personen im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme ergibt. Aus der infas quo-Befragung geht klar hervor, dass die Möglichkeit zur Zahlung per Karte und kontaktlos insbesondere bei Geschäften neu geschaffen wurde, wo Kleingeldbeträge meist dominieren: 17 Prozent der Befragten ist aufgefallen, dass man jetzt in Bäckereifilialen mit Karte zahlen kann und haben es direkt ausprobiert. Sieben Prozent haben die neue Option der Kartenzahlung bei ihrem Metzger bemerkt und direkt mit Karte gezahlt, genauso viele am Marktstand und am Kiosk. Kontaktlos wird zur neuen Normalität.

mobileTAN wird abgelöst!
Haben Sie sich schon für das SecureGo Verfahren entschieden? Nein? Dann steigen Sie jetzt Das mobileTAN-Verfahren per SMS wird in Kürze eingestellt. Grund hierfür ist das Auftreten von Sicherheitslücken. Für Sie ändert sich nicht viel: Sie bekommen weiterhin Ihre TAN auf Ihr Smartphone. Der Unterschied ist jedoch, dass die TAN in einer eigenen App geöffnet werden muss und nicht per SMS empfangen wird. Das bedeutet für Sie: Ein zusätzlicher Sicherheitsaspekt für Ihre Online-Banking-Tätigkeiten! Die einzelnen Schritte zum Wechsel haben wir Ihnen auf folgender Seite zusammengefasst:
mobileTAN wird abgelöst
Wer dieses Verfahren nicht nutzen und lieber mit einem zusätzlichen TAN-Generator arbeiten möchte, kann dies selbstverständlich auch tun.

 
vorheriger Artikelnächster Artikel